9. September 2011

4. Unternehmer- und Ausbildertag 2011 im FEZ

Am 09. September 2011 fand im FEZ in Berlin zum vierten Mal der jährliche Unternehmer- und Ausbildertag statt, auf dem zahlreiche Unternehmen die Möglichkeit hatten, sich den jungen Leuten zu präsentieren, die nun vor dem Eintritt ins Berufsleben stehen bzw. sich zu den Berufen informieren wollten. Zum Unternehmer- und Ausbildungstag Süd-Ost 2011 wurde vom apercu-Verlag die 6. Auflage der Broschüre „Treptow-Köpenick – Ein guter Standort für Unternehmen“ präsentiert. In der Publikation werden auf ca. 15 Seiten alle am Unternehmer- und Ausbildungstag beteiligten Firmen in Wort und Bild vorgestellt. Die Broschüre wird vorab an die beteiligten Schulen und Oberstufenzentren versendet, um die Schülerinnenund Schüler ganz konkret auf die Aussteller aufmerksam zu machen. Der RAV Treptow-Köpenick nutze die Anregungen des Netzwerkmanagements und entwickelte auf Grundlage des Ausbildungswegweisers des RAV Spandaus zur ersten Mal einen Ausbildungswegweiser, der in der Auflage von 5.000 Stück gedruckt wurde. 2.000 Ausbildungswegweiser wurden zusammen mit den Flyer und dem Plakat an den Schulen verteilt.

Begleitend konnte man neben Ständen auch verschiedene Seminare besuchen. Dort konnte man Vorträgen folgen, was zum Beispiel den Beruf des Gamedesigners ausmacht und wie man sich am besten bei der Polizei bewirbt. Dabei nutzten die Professoren der HTW Susanne Brandhorst und Klaus Hogemuth die Gelegenheit, den Zuhörern zu informieren: Game-Designer solle man nicht werden, weil man gerne PC-Spiele spielt. Denn habe man erst stundenlang an dem Game gearbeitet, so habe man eh keine Lust mehr, dieses selbst zu spielen.“

Vor der Tür des FEZ präsentierte sich die Bundeswehr mit zahlreichen militärischen Fahrzeugen. An den Ständen konnte man alles über den Sanitätsdienst und die weiteren Waffengattungen erfahren und die Festigkeit seines Magens erproben, indem man sich mehrer Male um die eigene Achse drehte. Viele bevorzugten da dann doch die sichere Position von Außen und beobachteten das Spektakel lieber.

Nach Ende der Messe fand die Podiumsdiskussion statt, wo sich unsere Kandidaten der anstehenden Bezirksabgeordnetenwahl über die Kulturlandschaft Treptow-Köpenick debat-tierten. Dabei einigten sich Herr Igel (SPD), Frau Feierabend (Linke) Herr Simdorn (CDU) und Frau Gerbrode (Bündnis 90) darauf, dass Ehrenämter wichtig seien und deswegen jedes Unternehmen ehrenamtlich tätig werden solle. Geleitet wurde diese Diskussion von Frau Dr. Krause.